Kuschelbude – Was wir von unseren Kindern lernen können

Posted by in Blog, Entspannung für Kinder on 24. Mai 2016 1 comment

Wer von uns hat als Kind nicht gern Höhlen gebaut?

Höhlen sind gemütlich, bieten Geborgenheit, Ruhe und Entspannung. Der Erbauer ist für sich, hat Raum geschaffen für seine Gedanken, ist sich selbst ganz nah. Was wir Großen verloren haben und uns mit Wellness, Yoga und Me-Time im Terminkalender wieder mühsam erarbeiten, machen Kinder ganz intuitiv richtig! Sie schaffen sich Raum für sich selbst und nutzen ihn!

20160704_090542

Dann kommt immer der Moment, in dem die Höhle wieder abgebaut werden muss. „Das kann doch nicht immer so bleiben.“
Warum eigentlich nicht???
Warum gönnen wir uns und auch unseren Kindern nicht einen Rückzugsort, der uns bei Bedarf innerhalb von Minuten hilft, runterzukommen? Zu uns selbst zu kommen?

Ich garantiere Dir, wenn Du über Deinen erwachsenen Schatten springst und in eine Höhle krabbelst, wirst Du innerhalb von fünf Minuten ruhig und entspannt.

Hier also meine Empfehlung für absolut jeden: baut Euch eine Kuschelbude!

Eine ruhige Ecke in Eurem Wohnraum, in die jedes Familienmitglied hineingehen kann, wann es Lust dazu verspürt. Und sie wird nicht wieder abgebaut, sondern bleibt da! Macht es Euch so schön es geht! Mit einer weichen Matratze vielleicht, vielen Kissen, Decken, einer Lichterkette, einem kleinen Regal mit Lieblingsbüchern. Vielleicht mit der Möglichkeit zum Musikhören oder Hörspiellauschen.

Ihr könnt sie so einrichten, wie Ihr es mögt. Es kann sogar zum Stil des Wohnzimmers passen und ein ganz eigener neuen gemütlicher Bereich in Eurem Erwachsenenwohnraum werden!

Die Kinder werden es lieben und intuitiv nutzen. Erlaube Dir auch, als Erwachsener, dort hineinzukrabbeln. Die Muttis vielleicht mal vormittags, wenn alle ausgeflogen sind. Die Papis abends, wenn Ruhe eingekehrt ist.

Hier habe ich auf Pinterest einige Inspirationen gefunden:

Viel Freude beim Entspannen!

Facebooktwitter