Die Botschaft vom Pampelmusenküken

am 20. Juni 2016 | 0 Kommentare

Das Pampelmusenküken | Worum geht es?
Das Pampelmusenküken träumt jede Nacht etwas anderes.
Das Pampelmusenküken
Es ist sich jedes Mal ganz sicher, dass es das Geträumte auch in Wirklichkeit gibt. Es geht unbeirrt auf die Suche. Dabei weiß es nie, wo es suchen muss oder was es finden wird. Es trifft auf die verschiedensten Charaktere im Pampelmusenland, hält einen netten Schnack oder hilft mit seinen Ideen aus. Am Ende findet das Pampelmusenküken immer, was es gesucht hat.

 

Individualität und Akzeptanz | Was ist die tiefere Botschaft?
Jeder Charakter in den Geschichten ist in seiner Persönlichkeit und seinem Äußeren einzigartig.
Gruppenbild
Egal, ob er neu in diese Fantasiewelt eingeführt wird oder altbekannt ist, er wird offen, mit Interesse und Toleranz behandelt. Neugierde und der innere Antrieb jedes Einzelnen ergeben so ein Bild eines wünschenswerten Zusammenlebens, bei dem sich niemand verbiegt. Die Charaktere sind bewusst überzeichnet. Dennoch ist niemand unnatürlich gut gelaunt oder angepasst. Jeder hat seine Ansicht der Welt und tut diese auch kund. Diese Art des Miteinanders soll Mut machen, zu sich selbst zu stehen und gleichzeitig auch andere Sichtweisen zuzulassen. Besonders das Pampelmuseküken vermittelt etwas Wichtiges. Gib niemals Deine Träume auf!

 

Das Undenkbare denken | Wozu animieren die Geschichten?
Die Realität ist hier und jetzt. Doch Verbesserungen entstehen nur aus dem Mut heraus, quer zu denken, die Perspektive zu wechseln, außerhalb der Normen zu handeln. Kindern wird früh beigebracht, in die Norm zu passen. Dies ist gut für das Funktionieren der Gesellschaft. Doch nur Innovationen bringen Entwicklung. Die Geschichten um das Pampelmusenküken sind eine Mischung aus Bekanntem und Unwahrscheinlichen. Und doch können sie entstehen!
Die Dingsbumsmaschine
Sie sind der Beweis, dass es wunderbar ist, sich verrückte Charaktere und Begebenheiten auszudenken! Es bringt Spaß, seiner Fantasie freien Lauf zu lassen. So werden Freigeister von Anfang an gefördert, um Innovationen für die Gemeinschaft zu kreieren! Wäre es nicht wunderbar eine Generation von liebevollen Dichtern und Denkern mit IQ UND EQ heranwachsen zu helfen?

 

Kinder lieben Wiederholungen | Wie fesseln die Geschichten?
Die Geschichten sind stets gleich aufgebaut. Das Pampelmusenküken fällt morgens aus seinem Pampelmusenbaum und ist daraufhin hellwach. Es trifft als Erstes das Türkistier, das jedes Mal einer anderen lustigen Beschäftigung nachgeht. Ihm erzählt es, was es geträumt hat. Es ist sich sicher, dass es das Geträumte auch in Wirklichkeit gibt und macht sich auf die Suche danach. Nach Begegnungen mit anderen lustigen Charakteren findet das Pampelmusenküken, was es such und klettert am Abend wieder in seinen Baum, um von einem neuen schönen Tag zu träumen.
Zum ist die sich wiederholende Struktur eine Konstante, birgt aber auch viel Humor, wenn mal etwas Unerwartetes passiert. Das macht das Konzept spannend.

Facebooktwitter